Startseite // Hochseilgarten // Selbstsicherungs-Parcours

Neu: Selbstsicherungs-Parcours auf 8,5 m ++ 2. Etage auf 11 m ++ 250m Seilrutschenparcours ++ 12m Panorama-Lounge

Aufstieg zur Basis-Plattform

Gut gesichert kletterst du an einem Stamm über Aufstiegskrampen auf die Basisplattform. Oben angekommen, führst du nochmals mit deinem Kletterpartner das Umhängegespräch durch.  mehr Informationen

 

Mit über 40 Kletterstationen präsentiert querfeldein einen der vielseitigsten und variantenreichsten Hochseilgärten

Ob echtes Klettergefühl im Selbstsicherungsparcours, Team Spirit im Top-Rope Bereich oder reiner Spaß für groß und klein mit bequemer Durchlaufsicherung ohne Umhängen!

Wir bieten für jeden Bedarf das richtige Programm

Beschreibung einiger Übungen im Selbstsicherungsbereich


Beam
Eine simple Übung! Um die gegenüberliegende Plattform zu erreichen, gilt es, ohne Haltemöglichkeit, über einen horizontalen Stamm zu balancieren.
Einfacher gesagt als getan.

Double Beam
Wie bei der "einfachen" Ausführung sind beide Plattformen hierbei über 2 Stämme miteinander verbunden.

Cable Walk
"Der Gang auf dem Drahtseil". Mit Hilfe herabhängender Seilchen gehst du geschickt über ein horizontal gespanntes Stahlseil. Eine überaus wacklige Angelegenheit!

Deep Buckets
bedeutet frei übersetzt: "Gehen in beweglichen Schlingen". Und in der Tat, über diese frei schwingenden Seilschlaufen soll man die gegenüberliegende Seite erreichen. Mit dem richtigen Schwung erreichst du elegant die nächste Schlaufe und kommst so Stück für Stück voran.

Auf der Tremor Bridge oder auch "Zitter-Brücke" genannt, fangen tatsächlich die Knie zu zittern an. Die Hängebrücke muss  auf einer Länge von ca. 7 m überquert werden. Ein Balanceakt in schwindelerregender Höhe und lediglich seitlich nur ein Seil zum Greifen.

Partner Crossing
Du und dein Partner stehen sich auf 2 kleinen Plattformen gegenüber. Zwischen euch ein Abgrund! Jetzt gilt es, die Positionen zu wechseln. Hierbei ist gute Körperbeherrschung  und solide Partnerarbeit gefragt.

Der Flea- Jump
Ein "Flohsprung" zwischen zwei Plattformen die ca. 1,50 m voneinander entfernt sind - ein Kinderspiel? Am Boden bestimmt, aber nicht in dieser Höhe. Hier ist entschlossenes Handeln gefragt, willst du "sicher" auf der anderen Seite ankommen. Obwohl man gesichert ist, kostet es eine enorme Überwindung, zum Sprung anzusetzen.



Pulley Walk
Das Halteseil ist mit einer Rolle am Stahlseil fixiert und hängt lose nach unten. Nur noch festhalten und mit der Sicherung langsam losgehen – das Seil läuft auf dieser Rolle immer oberhalb von dir.

Flying Fox 70m
Ein rasanter Abgang aus dem Hochseilgarten. Nur ein Schritt nach vorn, und du gleitest an einer ca. 70 Meter langen Seilrutsche hängend im freien Flug. Über eine stabile Trittleiter erreichst du kurz darauf den festen Boden.

Neu! Neu! Neu!

250m Seilrutschen - und Burmabrückenparcours

Das neue Highlight bei uns! 7 Starts und 7 Landungen. Lediglich unterbrochen von 2 ultralangen Seilbrücken. Ein rasante Rutschpartie die einfach nur berauschend ist. Hierbei kann man sich ganz auf den Spass konzentrieren. Eine Durchlaufsicherung macht das eigenverantwortliche Sichern überflüssig. Aufsteigen auf 11m und und dann einfach los sausen! Ab 9 Jahren und 1,30m Körpergröße

Panorama-Lounge mit Seeblick - Chillen auf 12m Höhe

Einer der schönsten Orte in diesem Naherholungsgebiet mit traumhaftem Rundumblick über den Unterbacher See könnt ihr bei uns ganz exklusiv besuchen. Nach der Einweisung in den Selbstsicherungsparcours macht ihr es euch bei uns in recht erhabener Position gemütlich. Ein unvergesslicher Moment nicht nur für Romantiker! 
Erlebnisreport unter:

www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/hochseilgarten-wie-indiana-jones-ueber-dem-abgrund-1.1423196

« zurück | zum Seitenanfang